Aktuelles


Foto: DAFV, Johannes Arlt

"Lasst Euch nicht ins Bockshorn jagen"

Dr. Gero Hocker Bundestagsabgeordneter der FDP und neuer Präsident des Deutschen Fischerei-Verbandes im Interview

Der DAFV hat Dr. Gero Hocker am 31. Januar 2019 in seinem Büro besucht und zu seiner neuen Aufgabe, seiner Einstellung zum Thema Angeln, selbsternannten Tierrechtsorganisationen, Angelverboten und dem Zustand unserer Gewässer befragt.

Lesen Sie mehr...


 

Foto: Westfalenhalle Dortmund

Fisch & Angel 2019 – eine Nachlese

Obwohl der Erfolg der Messe Fisch&Angel für den Fischereiverband NRW schwer zu messen ist, berichtete das Standpersonal über viele gute Beratungsgespräche und die allgemeine Zufriedenheit der Besucher.

Lesen Sie mehr...

 

 

 


 

Geänderter Lösungsschlüssel für die Fischerprüfung

Der Lösungsschlüssel für die Fischerprüfung wurde neben einigen redaktionellen Anpassungen in einem wesentlichen Punkt geändert. Die Änderung betrifft die Aufgabe A10 (Brandungsrute) der praktischen Prüfung. Hier wird die Schlagschnur ab sofort unter der Kategorie Schnur mitbewertet anstatt wie zuvor unter der Kategorie Vorfach. Die Prüfer bekommen dadurch die Möglichkeit einer abgestuften Bewertung, die zuvor nicht gegeben war. Diese Änderung soll zu einer milderen Bewertung im Sinne der Prüflinge führen. Der vom Verband herausgegebene Lösungsschlüssel wird entsprechend korrigiert.
Die vollständigen Änderungen können Sie hier als PDF abrufen.

 

 

 

 

 

 


 

Foto: Michel Roggo

Der Atlantische Lachs ist Fisch des Jahres 2019

Gemeinsame PM des Deutschen Angelfischerverbandes (DAFV), des Verbandes Deutscher Sporttaucher (VDST) und des Bundesamtes für Naturschutz (BfN)

Bonn/Berlin, 26. November 2018: Der Atlantische Lachs (Salmo salar) wird Fisch des Jahres 2019. Mit der Wahl dieser in Deutschland vom Aussterben bedrohten Fischart machen der DAFV, das BfN und der VDST darauf aufmerksam, dass für den Schutz, die Erhaltung und die erfolgreiche Wiederansiedlung der Lachse passierbare Flüsse und geeignete Laichhabitate dringend wiederhergestellt werden müssen.

Lesen Sie mehr...


 

Kormoran-Verordnung NRW

Für die Vergrämung von Kormoranen an Gewässern in Naturschutzgebieten sind Einzelfallprüfungen durch die Naturschutzbehörden notwendig. Hierzu hat das Land NRW Hinweise verfasst, die Sie vor einer Antragsstellung unbedingt beachten sollten, damit Einzelfallgenehmigungen schnell und reibungslos erfolgen können.

Lesen Sie mehr...


 

Fisch & Angel 2019

29.01.2019 bis 03.02.2019

Die Messe für Angelfischerei findet bereits zum sechsten Mal in den Westfalenhallen Dortmund statt. Parallel zur Jagd & Hund werden allein für die Angelmesse rund 20.000 Besucher erwartet. Sie können sich auf ein umfangreiches Sortiment an Angelzubehör, Vorführungen am großen Stillgewässerbiotop und Vorträge im Messeforum freuen. Leckere Fischspezialitäten finden Sie am Stand der Fischzüchter und Teichwirte in Halle 2N.
Der Fischereiverband NRW e. V. als ideeller Träger der Messe ist ebenfalls mit einem großen Stand in Halle 3A vertreten.

Lesen Sie mehr...


 

Kreisfischereiberater - Fortbildung 2018

08.12.2018

Alle zwei Jahre lädt der Fischereiverband NRW e. V. Kreisfischereiberater und Vertreter der Fischerei in den Naturschutzbeiräten in das Hotel Seehof in Haltern am See zu einer Fortbildungsveranstaltung ein. Vor 50 Teilnehmern wurde am 08. Dezember 2018 über fischereilich interessante Themen berichtet.

Lesen Sie mehr...


 

Fischereiverband NRW im Gespräch mit der FDP

05.12.2018

Am 05.12.2018 führten Vertreter des Fischereiverbandes ein Gespräch mit der FDP, die in NRW an der Regierung beteiligt ist. Thematisiert wurden die Probleme bei der Umsetzung der Kormoranverordnung, die Positionen zur Wasserkraft, keine Aufweichung der Ziele der Wasserrahmenrichtlinie sowie die Möglichkeiten der Beteiligung der Fischerei an wasserrechtlichen Verfahren und die Unberührtheitsklausel für die Fischerei im Landesnaturschutzgesetz.


 

Fitness-Check der EU zur Wasserrahmenrichtlinie

Beteiligen Sie sich online!

Nur 8 % der Gewässer in Deutschland sind in einem guten ökologischen Zustand. Die Umsetzung der EG-Wasserrahmenrichtlinie schwächelt. Unsere Gewässer und Fische würden von einer Erreichung der vorgeschriebenen Ziele aber sehr profitieren. Obwohl das auch bis zur letzten Frist 2027 nicht zu erwarten ist, wollen wir, dass die Anstrengungen verstärkt werden. Stattdessen gibt es Anzeichen dafür, dass die Politik entweder die Ziele aufweichen oder die Fristen verschieben will. Dagegen sollten wir uns wehren und in der Konsultation der EU Zeichen setzen. Gehen Sie dazu auf die Homepage unseres Bundesverbandes unter Adresse www.dafv.de/projekte/protectwater.html


 

Erfolgreicher 10. Nordrhein-Westfälischer Fischereitag in Recklinghausen

Am Sonntag, den 16. September 2018, kamen Vertreter der Politik und Wissenschaft, begeisterte Angler, Familien und Angelinteressierte zum 10. Nordrhein-Westfälischen Fischereitag in das Ruhrfestspielhaus Recklinghausen. Mit dem 40-jährigen Bestehen des Fischereiverbandes NRW und dem vor 20 Jahren gestarteten Wanderfischprogramm NRW gab es gleich zwei Jubiläen zu feiern.

Lesen Sie mehr...


 

Fachkraft für die Jugendarbeit gesucht

Der Fischereiverband NRW sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine Fachkraft für die Jugendarbeit.

Die ausführliche Stellenbeschreibung, Ansprechpartner und Bewerbungsfristen finden Sie unter dem weiterführenden Link.

Lesen Sie mehr...


 

Gewässer und Fische leiden unter der Hitze

Unter der anhaltende Trockenheit leiden unsere Gewässer. Dass nicht nur das Wasser knapp wird, sondern in dem Wasser auch weniger Sauerstoff gelöst ist, wird einigen Fischbeständen zum Verhängnis.

Hierzu informierte Dr. Olaf Niepagenkemper in einem Beitrag der Aktuellen Stunde:

Aktuelle Stunde - Sendung vom 05.08.2018


 

Foto: Silvio Heidler

Kormoranverordnung endlich in Kraft getreten

Nach Jahren eingeschränkter Handlungsfähigkeit vieler Angler, Natur- und Artenschützer in Sachen Kormoran wurde dem Fischartenschutz endlich wieder mehr Beachtung geschenkt. Die neue Kormoranverordnung ist am 21.06.2018 in Kraft getreten. Nach vielen Gesprächen ist das Umweltministerium NRW den Vorstellungen des Fischereiverbandes NRW und des Verbandes der Fischzüchter und Teichwirte in den meisten Punkten gefolgt und schafft mit der neuen Verordnung eine gute Voraussetzung für den aktiven Fischarten- und Gewässerschutz.

Lesen Sie mehr ...


 

Europäisches Parlament fordert drastische Reduzierung des Kormoranbestandes in Europa

Pressemitteilung des DAFV

Hamburg/Berlin: Der Deutsche Angelfischerverband und der Deutsche Fischerei-Verband begrüßen die Entscheidung des Europäischen Parlaments und erwarten von der EU-Kommission und der Bundesregierung jetzt umgehend Schritte hin zu einem tatsächlichen Bestandsmanagement beim Kormoran.

Mit Beschluss vom 12. Juni 2018 fordert das Europäische Parlament die EU-Kommission auf: „gemeinsam mit den Mitgliedstaaten Maßnahmen zu ergreifen, die die Kormoranbestände mit allen Mitteln drastisch auf ein derartiges Maß reduzieren, dass einerseits die Bestandserhaltung der Kormorane gewährleistet wird und andererseits keine Bedrohung für andere Arten entsteht und Schäden in den betroffenen Aquakulturen abgewendet werden.“

Lesen Sie mehr...


 

Renaturierung der Alme und das Artenschutzprojekt „Almeäsche“ in Ostwestfalen

Landesgruppe Deutschland-Bereich West

Das erste Bereichstreffen 2018 führte den Bereich West am 23./24. Februar nach Büren, einer ehemaligen Kreisstadt im Landkreis Paderborn im Süden der Urlaubsregion „Teutoburger Wald“, u.a. bekannt durch seine barocke Jesuitenkirche.

Das Treffen befasste sich mit der Renaturierung der Alme und der Aufzucht der Äsche, einer im Bestand bedrohten Fischart, die zur Familie der Lachsfische gehört und eine Länge von 60 cm und ein Gewicht von 3 kg erreichen kann.

Lesen Sie mehr...


 

Hermann Dabrock mit dem Bundesverdienstkreuz ausgezeichnet

Am Freitag, den 11.05.2018, hat Landrat Michael Makiolla im Auftrag des Bundespräsidenten ein Bundesverdienstkreuz auf Schloss Opherdicke in Holwickede an Hermann Dabrock überreicht.

Hermann Dabrock gehört seit 45 Jahren dem Fischereiverein Heessen e. V. an und hat dort bereits im Jahr 1985 das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden übernommen. Von 1989 bis 1999 führte er den Verein als Vorsitzender. Unter seinem Vorsitz setzte sich der FV Heessen e. V. aktiv für den Natur- und Umweltschutz an der Lippe und anderen Gewässern ein, u. a. mit der Schaffung von Laichplätzen für Forellen im Enniger Bach, für den Bau des Fischaufstieges am Wehr Hamm sowie die Schaffung von Unterständen und geschützten Lebensräumen für Jungfische und andere Wasserorganismen in den Mühlengewässern an der Schlossmühle in Heessen.

Lesen Sie mehr...


 

Gemeinsames Engagement für die Lippe als Flusslandschaft des Jahres 2018/2019.

Feierliche Proklamation in Dorsten:
Die Lippe ist jetzt „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019“

In einer feierlichen Proklamation ist die Lippe am Samstag, 24. März, in der ehemaligen Zeche Fürst Leopold in Dorsten zur „Flusslandschaft des Jahres 2018/2019" proklamiert worden. Mit dem Titel würdigen der Deutsche Angelfischerverband e.V. (DAFV e.V.) und die NaturFreunde Deutschlands die bisherigen Erfolge der umfangreichen Renaturierungsmaßnahmen am mit über 220 Kilometern längsten Fluss in Nordrhein-Westfalen. Die Patenschaft für das zweijährige Projekt haben der Landesfischereiverband Westfalen und Lippe e.V. und die NaturFreunde Nordrhein-Westfalen übernommen.

Lesen Sie mehr...


 

Zielerreichung der WRRL gefährdet?

Pressemitteilung 2018/04/25

Der Fischereiverband NRW beklagt den schlechten Zustand unserer Flüsse und Bäche! Unseren Gewässern in Deutschland geht es nicht gut! Über 90 % befinden sich ökologisch in keinem guten Zustand. Zahlreiche Fischarten und andere Gewässerbewohner kehren nicht zurück, obwohl Renaturierungen stattgefunden haben. Die Wasserqualität hat sich zwar in den letzten Jahren deutlich verbessert – so wurden z. B. Kläranlagen technisch aufgerüstet – jedoch sind die meisten unserer Fließgewässer weiterhin begradigt, massiv befestigt und vielfach aufgestaut und mit Nährstoffen aus der Landwirtschaft überfrachtet.

Lesen Sie mehr...


 

Besuch von Fred Bloot, Präsident der European Anglers Alliance (EAA) am Stand des Fischereiverbandes NRW.

Am Samstag besuchte Fred Bloot, Präsident der EAA, den Messestand des Fischereiverbandes NRW auf der Jagd und Hund. Dort tauschte man sich über die aktuellen Entwicklungen in der Angelfischerei in NRW und in Europa aus.

Auf dem Foto von links nach rechts: Horst Kröber, Franz van Oostveen, Johannes Nüsse, Fred Bloot, Hermann Dabrock. Michael Möhlenkamp, Egon Luettke

 


 

Feststellung von Ausbrüchen der Forellenseuche (VHS) in Nordrhein-Westfalen

17.01.2018
In Nordrhein-Westfalen wurden in den vergangenen Wochen vermehrt Krankheitsausbrüche der anzeigepflichtigen Forellenseuche (VHS) registriert. Die Forellenseuche (Virale Hämorrhagische Septikämie) ist eine Virusinfektion die insbesondere in Regenbogenforellenbeständen Massenverluste hervorruft.

Lesen Sie mehr...


 

Änderung der Landesfischereiverordnung bedeutet eine Verbesserung für den Schutz der Fische an Wasserkraftanlagen

In der dritten Verordnung zur Änderung der Landesfischereiverordnung vom 15. Dezember 2017 haben sich durch Einwirkung des Fischereiverbandes NRW einige Änderungen ergeben, die zukünftig den Schutz der Fische an neuen Wasserkraftanlagen verbessern. In den § 13 wird folgender Passus eingefügt: „Für Anlagen zur Wasserentnahme oder Triebwerke, die nach dem 1. Januar 2018 … zugelassen werden, bestimmt die zuständige Wasserbehörde im Einvernehmen mit der oberen Fischereibehörde im Einzelfall den lichten Stababstand in Abhängigkeit von dem Fischgewässertyp des betroffenen Wasserkörpers.“

Lesen Sie mehr...


 

Fisch & Angel 2018

Vom 30.01.2018 bis zum 04.02.2018 findet die Messe für Angelfischerei bereits zum fünften Mal in den Westfalenhallen Dortmund statt. Parallel zur Jagd & Hund werden allein für die Angelmesse rund 20.000 Besucher erwartet. Sie können sich auf ein umfangreiches Sortiment an Angelzubehör, Vorführungen am großen Stillwasserbiotop und Vorträge im Messeforum freuen. Leckere Fischspezialitäten finden Sie am Stand der Fischzüchter und Teichwirte in Halle 2N.

Lesen Sie mehr...


 

Erste positive Entscheidung aus dem Umweltministerium in Sachen Fischerei

Der Weg für das vom Verband geforderte Schnupperangeln wurde nun durch das Umweltministerium frei gemacht. Der Erlass vom 23.11.2017 ermöglicht es, dass auch erwachsene Personen ohne Fischereischein bei extra ausgewiesenen Verbandsveranstaltungen angeln dürfen.

Lesen Sie mehr...


 

Bericht der Vogelschutzwarte zu der aktuellen Kormoranbestands- und Verbreitungssituation in Nordrhein-Westfalen

Die Vogelschutzwarte im LANUV NRW hat einen Bericht zur momentanen Kormoransituation in NRW veröffentlicht. Die Nordrhein-Westfälische Ornithologengesellschaft (NWO) koordiniert seit Jahren die Synchronzählungen an den in NRW bekannten Kormoran-Schlafplätzen im Auftrag des LANUV. Die Zählungen finden jeweils im Oktober und im Januar statt. Seit Oktober 2014 unterstützen Anglerinnen und Angler, koordiniert durch die Fischereiverbände, die Erfassung der Rastbestände.

Lesen Sie mehr...


 

Die Anlage ist nicht Gesetzeskonform

Emsangler zwischen Rheine und Warendorf sauer auf Behörden

Von Matthias Schrief

RHEINE. Seit Jahren investieren die Angler aus 14 Angelvereinen zwischen Rheine und Warendorf viel Zeit und privates Geld, um den Aalbestand in der Ems zu verbessern. „Tatsächlich hat sich der Aalbestand in der Ems durch die Ersatzmaßnahmen erholt“, sagt Olaf Niepagenkemper vom Fischereiverband Nordrhein-Westfalen. Dieses bürgerschaftliche Naturschutz- Engagement der Angler wird allerdings im wahrsten Sinne des Wortes „zerhackt“. Denn bei der Aalwanderung gelangen die Fische Jahr für Jahr unweigerlich in die Wasserkraftanlage am Emswehr in Rheine.

Lesen Sie mehr...


 

Wiederansiedlungsmaßnahmen zum Schutz der Edelkrebse

Ihre Mithilfe ist gefragt!

Die Gefährdung der heimischen Flusskrebse durch eingeschleppte Arten und die Krebspest ist permanent vorhanden und wird trotz Schutzbemühungen zu weiteren Verlusten führen. So wurde 2016 in NRW ein Edelkrebsvorkommen durch die Einwanderung des Signalkrebses vernichtet und zwei weitere sind nach dem Auftreten des Signalkrebses akut gefährdet. Natürliche Vorkommen des Edelkrebses in Nordrhein-Westfalen existieren fast nicht mehr. Um den Edelkrebs in NRW zu erhalten, müssen diese Verluste durch Wiederansiedlungsmaßnahmen in geeigneten Gewässern ausgeglichen werden.

Lesen Sie mehr...


 

 

nach oben

powered by webEdition CMS